Frank Klingemann, CEO KUKA Systems GmbH und Market Owner Automotive, über neue Herausforderungen der Zukunft zwischen Konsumverhalten und Geschäftsmodellen und welche Markttrends Industrie und Wirtschaft prägen: Mobilität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit verändern das Konsumverhalten der Verbraucher und somit die Wertschöpfungskette. Dies stellt die Industrie vor die Herausforderungen einer ungewissen Zukunftsentwicklung und damit vor die Anforderung, flexibel auf sich ändernde Marktanforderungen reagieren zu können. Diese Flexibilität können wir unseren Kunden bieten, um ihnen damit Spielraum für neue Geschäftsmodelle zu eröffnen. Unsere neuen Produktionskonzepte greifen dies auf und kombinieren unsere Erfahrungswerte mit neuen Technologien. KUKA realisiert bereits seit vielen Jahren Betreibermodelle in der Automobilbranche und zeigt damit den Weg zu wirtschaftlichen, skalierbaren und intelligenten Fabriken. Auf diese Weise haben wir bereits über zwei Millionen Karosserien gefertigt.   » E-Mobilität ist mehr als eine neue Antriebsart, sondern vielmehr fester Bestandteil unseres Mobilitätsverhaltens in der Zukunft. « Mensch-Roboter-Kollaboration, Konnektivität und zukunftsweisende Hard- und Softwarelösungen ebnen unseren Partnern den Weg, damit sie ihren Kundenanforderungen gerecht werden können. So bieten wir beispielsweise im Bereich E-Mobility ein umfängliches Lösungsportfolio – vom wandlungsfähigen Karosseriebau über Batteriemodulfertigung bis hin zu Montageanlagen für den E-Antriebsstrang. E-Mobilität ist mehr als eine neue Antriebsart, sie ist vielmehr fester Bestandteil unseres Mobilitätsverhaltens in der Zukunft. Der Paradigmenwechsel weg vom Besitz und hin zu Mobilitätskonsum bildet die Basis für neue Geschäftsmodelle. Verschiedene Ausprägungen der Markttrends sind nicht nur in der Automobilbranche, sondern in allen Branchen zu spüren. Unsere Experten entwickeln kundenindividuelle Lösungen, um Ihre neuen Geschäftsmodelle erfolgreich zu machen. Überdies liefert KUKA bereits heute Lösungen für zukünftige, servicebasierende Geschäftsmodelle, bei denen Vernetzung und Flexibilität die Enabler sind. Mithilfe von Transparenz und Durchgängigkeit der Daten... Mehr
Am 30. März organisierte KUKA Systems China eine „Qingtuan Do-It-Yourself“-Veranstaltung um sich auf das chinesische Totengedenkfest vorzubereiten. Die grünen süßen Reiskugeln „Qingtuan“ sind ein berühmter und traditioneller Snack an diesem Tag. Die Kollegen von KUKA Systems wurden von Profis begleitet, die sie mit hilfreichen Tipps bei der Zubereitung der leckeren Süßigkeiten mit der besonderen Füllung unterstützten. Die Reiskugel bestehen aus klebrigem Reismehl und Beifuß-Saft. Gefüllt werden sie normalerweise mit einer Paste aus roten Bohnen. Die grüne Färbung erhalten die Qingtuan durch den Saft von Trespen, der dem Reis hinzugefügt wird. Der Geschmack lässt sich als süß mit leichtem Grasaroma beschreiben und einer weichen Konsistenz. Bereits vor über 2.000 Jahren in der Zhou Dynastie wurden diese traditionellen Süßigkeiten zubereitet. Die bei der Veranstaltung hergestellten Qingtuan unterschieden sich von der traditionellen Variante hauptsächlich in ihrer Füllung. Diese tauchte erstmals 2016 in Shanghai auf. Da sich dort vor einem Laden eine riesige Schlange an Menschen gebildet hatte, die 6 Stunden für die besonderen Qingtuan anstanden, erzeugte das schnell Aufmerksamkeit. Die Füllung bestand aus gesalzenem Eigelb und Floss, welche sie salzig und süß zugleich macht. Die speziellen Formen und Muster erhielten die Süßigkeiten durch ein hölzernes Brett in das sie gedrückt wurden. VN:F [1.9.22_1171]Eure Bewertung ?bitte kurz warten...Rating: 0.0/5 (0 votes... Mehr
Spaß an der Technik

Spaß an der Technik


Gepostet Von am 2017-04-07

Petra Reus
Wie konstruiert man einen Roboter aus Legosteinen? Außerdem muss er programmiert werden, damit er selbständig auf einem großen Spielfeld Aufgaben bewältigt. Dieser Herausforderung stellten sich die Schüler der Roboter AG des Julius-Echter-Gymnasiums aus Elsenfeld bei der First Lego League. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Motto „Animal Allies“, bei dem jede Gruppe verschiedene Aufgabenstellungen zum Thema Tierschutz und Tierhaltung erhielt. Wie im vergangenen Jahr übernahm KUKA Industries die Kosten der Anmeldung und stattete die Teilnehmer des benachbarten Gymnasiums mit KUKA Shirts aus. Die Schüler mussten in verschiedenen Kategorien im Wettbewerb nicht nur zeigen, dass sie als Team gut zusammenarbeiten, sondern auch ihre eigenen Lösungen präsentieren. Auch wenn es dieses Mal nicht für eine Platzierung gereicht hat, die Jungs hatten viel Spaß am Tüfteln. VN:F [1.9.22_1171]Eure Bewertung ?bitte kurz warten...Rating: 0.0/5 (0 votes... Mehr
Am Freitag, den 31. März 2017 waren die Auszubildenden und dual Studierenden von KUKA Systems für die Umweltinitiative „Bremen räumt auf“ unterwegs. Die Initiative bewegt Bürgerinnen und Bürger dazu, sich für eine saubere Stadt zu engagieren. KUKA macht mit und begleitete am „Tag der Firmen“ die Aufräumaktion und sammelte in Bremen Müll ein. Der Tag sorgte, neben der erfolgreichen Aktion, auch für Abwechslung im Ausbildungsalltag und ein noch stärkeres Teamgefühl. Dankeschön an alle Teilnehmer, welche die Umweltinitiative unterstützten und sich im Namen von KUKA für ein umweltbewusstes Miteinander eingesetzt haben. VN:F [1.9.22_1171]Eure Bewertung ?bitte kurz warten...Rating: 0.0/5 (0 votes... Mehr
Im März 2017 feierte KUKA Systems China den Spatenstich für die Erweiterung des Werks in Songjiang. Die neue Produktionshalle wird mehr als 30.000 m² umfassen und einen effizienteren Service für Kunden bieten. KUKA Systems (China) Co., Ltd verwendet modernste Technologien aus Deutschland um automatisierte Lösungen für die Automobilindustrie anzubieten – besonders im Bereich Rohkarosserie und Antriebslösungen. Zu Beginn dieses Jahres gründete KUKA Systems China den Geschäftsbereich für Automationslösungen in der chinesischen Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Bauarbeiten werden bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Herr Wang Jiangbing, CEO von KUKA Systems China betonte, dass „die feierliche Zeremonie zum Spatenstich für das neue Werk einen sehr wichtigen Meilenstein in der erfolgreichen Entwicklungsgeschichte von KUKA Systems China markiert.“ VN:F [1.9.22_1171]Eure Bewertung ?bitte kurz warten...Rating: 0.0/5 (0 votes... Mehr
KUKA präsentierte auf der MTMS-Machineering 2017 die sensitiven Besonderheiten des LBR iiwa und den Möglichkeiten der Mensch-Roboter-Kollaboration. Die Fachmesse für Maschinen, Werkzeuge und Technologien für Smart Production und Engineering fand vom 22.- 24. März 2017 in Brüssel statt. KUKA kombiniert Intelligenz und Sensitivität in einem kollaborativen Roboter: dem LBR iiwa. Eine der Applikationen zeigte, wie der Leichtbauroboter ein perfektes Bild von einem KMR iiwa mit einem Stift zeichnet. Der LBR iiwa verfügt über eine Gelenk-Momenten-Sensorik in allen sieben Achsen. Mittels dieser kann er Stärke und Geschwindigkeit der eigenen Bewegungen bei Kontakt sofort verringern. Das ermöglicht es ihm auch mit filigranen Bauteilen umzugehen ohne sie zu beschädigen. Ein besonderes Highlight war die Applikation, welche die Fähigkeit des LBR iiwa in der direkten Zusammenarbeit mit Menschen zeigt. Zwei Roboter griffen dazu eine Tasche und stellten diese bereit. Anschließend wurde diese von unserem Standpersonal mit einem Präsent für die Besucher befüllt. Wir arbeiten für Sie Hand-in-Hand freuen uns über die vielen Besucher an unserem Stand bei der MTMS-Machineering 2017. VN:F [1.9.22_1171]Eure Bewertung ?bitte kurz warten...Rating: 0.0/5 (0 votes... Mehr
Seite 2 von 511234...1020...»