7 Starter von KUKA Industries waren beim diesjährigen Aachener Firmenlauf Ende September dabei. Angefeuert wurden sie von den Kollegen aus dem Onsite Office Aachen. 447 Firmen schickten insgesamt 7.000 Läufer an den Start, die Aachener Footballmannschaft hielten sie im Zaum. Man konnte die Distanz von 4,8 Kilometer oder die längere von 9,6 Kilometer wählen. Bei der abschließenden Firmenwertung erreichten die KUKANER eine gute Platzierung im Mittelfeld. Team KUKA Industries Während dem Lauf Beim Start VN:F [1.9.22_1171]Eure Bewertung ?bitte kurz warten...Rating: 0.0/5 (0 votes... Mehr
Großer Andrang beim Berufswegekompass in Aschaffenburg. Am Samstag, 08.10.2016, fand wieder eine Ausbildungsmesse statt, die praxisnah und vielfältig über Ausbildungsgänge und Berufschancen informiert. Ausbilder und Auszubildende stehen als Gesprächspartner Rede und Antwort über Voraussetzungen, Ziele und Inhalte der Ausbildung. So präsentierte sich auch KUKA Industries den interessierten Schülern, die samt ihren Eltern aus der Region angereist sind. Über 100 Aussteller aus der Region Aschaffenburg informierten über 100 angebotene Berufsbilder, außerdem fanden 7 Fachvorträge für die Schulabgänger und Berufseinsteiger statt. Yvonne Spettel und Thorsten Vacek, verantwortlich für die Ausbildung bei KUKA Industries, haben zur Unterstützung einige Auszubildenden mitgebracht, die den Schülern von ihren Erfahrungen berichteten. Yvonne Spettel erklärte: „Dies ist eine wichtige Plattform um uns als Ausbilder zu präsentieren und eine Vielzahl von Berufseinsteiger zu erreichen.“ VN:F [1.9.22_1171]Eure Bewertung ?bitte kurz warten...Rating: 0.0/5 (0 votes... Mehr
Sie haben alle Tests bestanden, jetzt dürfen sie offiziell im VW-Werk in Wolfsburg mit anpacken: Ein Exemplar der mobilen Kleinstanlage KUKA flexFELLOW unterstützt dort seit Anfang 2016 die menschlichen Kollegen in der Serienproduktion des Golf – und das ganz ohne Schutzzaun. Denn hier wird die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) in einem fahrzeugbauenden Werk der Marke Volkswagen umgesetzt. Die Verschraubung der Pendelstütze in der Triebsatzvormontage ist eine ergonomisch ungünstige und anstrengende Routinearbeit. Denn das Bauteil, das bei Lastwechseln des Motors das Pendeln verhindert, liegt unterhalb vom Triebsatz – und damit an einer für den Menschen schwer zugänglichen Stelle. Ein typischer Anwendungsfall für Roboterapplikationen, die darauf ausgelegt sind, mit Menschen zusammenzuarbeiten und sie bei solchen Arbeiten zu entlasten. VW begann ab Mitte 2015, den Prototyp einer solchen Automationslösung zu testen – das Modul „bolt“ aus der KUKA flexFELLOW-Familie, basierend auf dem Leichtbauroboter LBR iiwa. Dabei handelt es sich um ein Komplettsystem für die Automatisierung manueller Schraubprozesse. Der große Vorteil der mobilen Kleinstanlage: Sie lässt sich nach Bedarf manuell an verschiedene  Einsatzorte bringen. Anlagen lassen sich in fünf bis zehn Minuten in Betrieb nehmen, ohne dass die Linie aufwändig um- oder abgebaut werden muss. Im Kompetenzzentrum Technik und Innovation (KTI) im VW-Werk Wolfsburg wurde der KUKA flexFELLOW-bolt drei Monate erprobt und unter produktionsnahen Bedingungen zur Serienreife geführt. Seit Mitte Mai 2016 entlasten zwei Einheiten ihre menschlichen Kollegen an der Motorenaufrüstlinie für den Golf. Berührungsängste seitens der Mitarbeiter gab es keine. Dafür können Mensch und Roboter nun ihre jeweiligen Stärken voll ausspielen. Das Ergebnis: eine verkürzte Fertigungszeit. Ergonomische, effiziente und sichere Montage Die Komponenten für die Triebsatzmontage werden von fahrerlosen Transportsystemen (Automated Guided Vehicle, AGV)... Mehr
Strahlender Sonnenschein und angenehm warme Temperaturen – beste Voraussetzungen für das Kletterevent der Abteilung Konstruktion. Im Kletterwald von Heigenbrücken trafen sich rund 35 Kolleginnen und Kollegen von KUKA Industriesan einem Freitagnachmittag im September zu diesem Ereignis. Ausgestattet mit Sicherheitshelmen, zufällig in der Firmenfarbe, und eingewiesen in die Sicherheitsvorschriften kletterten die KUKANER in die Höhe. Einige hatten ihre Kinder mit dabei, die sich auch ganz mutig von Baum zu Baum „hangelten“. Nach der Tour wurde der Holzkohlegrill angeschürt und man ließ sich leckere Würstchen und Steaks schmecken. Mitorganisator, Nico Kowarschik, war begeistert von der Kletteraktion, die bei ihm und seinen Kollegen großen Anklang fand und hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder stattfinden kann. Gruppenfoto Tarzanschrei VN:F [1.9.22_1171]Eure Bewertung ?bitte kurz warten...Rating: 5.0/5 (1 vote... Mehr
Anfang September gab es in der KUKA Systems Niederlassung in China ein ganz besonderes Event: es wurden zusammen Mondkuchen gestaltet. Gestaltet? Ja, denn so kunstvoll wie die Ergebnisse aussehen kann man zu der Zubereitung gar nicht anders sagen. Der schneeweiße Mondkuchen kommt ursprünglich aus Hong Kong. Die Zubereitung unterscheidet sich vom traditionellen chinesischen Mondkuchen, da diese üblicherweise gebacken werden und einen goldgelben Farbton tragen. Im Gegensatz dazu besteht der schneeweiße Mondkuchen aus Klebreis. Die meisten Mondkuchen besitzen eine transparente milchige weiße Haut. Durch essbares Farbpuder gibt es sie aber auch in rot, gelb, grün und in weiteren Farben. Es gibt sie in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und stechen durch ein sehr harmonisches und elegantes Aussehen hervor. Der schneeweiße Mondkuchen muss nicht gebacken werden. Ebenso ist seine Zubereitung einfach und er schmeckt sehr mild und hat ein ganz weiches und flaumiges Mundgefühl. Er hat eine elastische Konsistenz und ist in China heute sehr beliebt. Zutaten: 80 g Mondkuchenpulver 32 g Wasser 4 g Öl 80g Mondkuchenpaste (Lotus, süße Bohnenpaste, gemischte Nüsse) Zubereitung: 1. Füge abgekochtes Wasser zum Mondkuchenpulver. Nun wird Öl hinzugefügt. Mische es bis der Teig weich und glatt ist. 2. Teile die Mondkuchenpaste in 20g Portionen und rolle diese fest zu einem Ball.   3. Teile den Teig in 20g Stücke und rolle sie zu einem Ball 4. Den Teig nun zu einem Fladen formen. Platziere die Füllung in der Mitte des Teiges 5.Umwickle die Paste fest mit dem Teig und verschließe die Ecken. Danach wird es zu einem Ball gerollt 6. Presse nun jeden Ball in eine Mondkuchenform und drücke dann jeden Kuchen aus der Form sanft auf eine... Mehr
KUKA SYSTEMS DO BRASIL LTDA erhielt den FORD Top Supplier Award 2016 in der Kategorie „Machine & Equipment“. Wir überzeugten in Kategorien wie Einhaltung der Arbeitsbedingungen des Programms und unserer Abwicklung in Bezug auf Kosten und Lieferzeit. Aber auch unsere gute Beziehung zu Ford war wichtig, um den Preis zu gewinnen. Antonio Cezar Molina, CEO der KUKA Systems do Brasil Ltda, erklärt: “Das ist das Ergebnis aus perfekter Teamarbeit, durch die unseren Kunden der beste Service geboten wird. Vielen Dank an alle Beteiligten für ihre harte Arbeit in diesem Projekt! Lasst uns so weitermachen!” VN:F [1.9.22_1171]Eure Bewertung ?bitte kurz warten...Rating: 0.0/5 (0 votes... Mehr
Seite 6 von 52«...5678...2030...»