TechTuesday

Gepostet Von am 2014-06-17


Auch ein Thema auf der aktuell in Moskau stattfindenden Metalloobrabotka ist die Technologie Unterpulverschweißen. Dabei werden Werkstücke mit Hilfe eines Lichtbogens unter einer Pulverschicht verschweißt. Das Pulver – automatisch zugeführt und nach dem Schweißprozess für einen effizienten Materialkreislauf abgesaugt – schützt die Schweißnaht durch Bildung einer Schlacke vor Sauerstoff und verbessert die Leitfähigkeit der Lichtbogenstrecke. Besonders effizient ist das Unterpulverschweißen bei langen Nähten und dickeren Blechen zum Tragen. Daher ist es prädestiniert für zahlreiche Applikationen im Stahl-, Behälter- und Nutzfahrzeugbau.

TVSZ - Unterpulverschweißen

Automation auf die Schiene gebracht: Alle 24 Minuten verlässt ein fertiger Güterwaggon die Produktionsstraße.

KUKA Systems hat das Verfahren erstmals roboterbasiert in flexiblen Produktionsanlagen im Schienenfahrzeugbau integriert. Eine komplette und schlüsselfertige Anlage zum Biegen von Stahlblechen und Schweißen von Waggonteilen lieferte KUKA Systems an einen russischen Eisenbahnwaggonhersteller. In der Biegelinie und den drei großen Schweißlinien können bis zu 25 Meter lange Bauteile verarbeitet werden, die Seitenwände, an denen zwölf Roboter parallel in engen Taktzeiten arbeiten sind 750 Kilogramm schwer.

Unseren Film zum Thema Schienenfahrzeuge seht ihr hier:

VN:F [1.9.22_1171]
Eure Bewertung ?
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
TechTuesday, 5.0 out of 5 based on 3 ratings